ArticlesBlog

Johann Gudenus bei Puls4 “Pro&Contra”: “Viele NGOs unterstützen die Flüchtlingsströme”

Johann Gudenus bei Puls4 “Pro&Contra”: “Viele NGOs unterstützen die Flüchtlingsströme”


Menschenleben retten ist prinzipiell immer
etwas Gutes, das verdient Respekt und Anerkennung. Es geht nur um die Frage, wie im Mittelmeer
mit den ganzen Flüchtlingsströmen umgegangen wird. Es ist ein Unterschied Menschenleben zu retten,
wenn ein Flüchtlingsboot oder ein Boot mit sogenannten Flüchtlingen, betone ich, vor
der lybischen Küste kentert und dann Boote kommen und die Menschen ins hunderte Kilometer
entfernte europäische Festland bringen oder eben auf die lybische oder nordafrikanische
Küste zurückbringen. Zurzeit wissen wir, dass zum Beispiel in Ägypten
die Kooperation mit der Europäischen Union recht gut funktioniert, aus Ägypten verlässt
im Prinzip kein Flüchtlingsboot mehr das Festland und wenn wird es von der ägyptischen
Küstenwache zurückgeholt. Auch in Libyen hat sich einiges geändert
und deswegen unterstütze ich auch die Aussage des Herrn Bundeskanzlers und man sieht ja auch, dass
der Einfluss der Freiheitlichen in der Regierung wirksam wird, mit den Sachen
auch so umzugehen, wie sie sind. Ich sage nicht, dass jeder Retter ein Schlepper
ist. Ich sage nur, dass im Prinzip, was hier im Mittelmeer
passiert, kommunizierende Gefäße sind. Viele NGOs, viele Retter meinen es natürlich
gut, aber gut gemeint ist oftmals das Gegenteil von gut. In dem Fall sage ich, dass hier Flüchtlingsströme
hier unterstützt werden, weil auch das Angebot da ist, gibt es die Nachfrage und diese
neue Bundesregierung in Österreich im Rahmen des EU-Ratsvorsitzes versucht jetzt auch in
der EU-Politik, da haben wir auch schon viel weitergebracht die letzten Monate, das ganze
zu verändern, es gibt einen Paradigmenwechsel in der Europäischen Union, im EU-Rat, wo
vieles sich geändert hat und wir wissen auch ganz genau, verglichen mit dem Peak, also vor
drei Jahren im Oktober 2015 war der Höhepunkt der Flüchtlingsströme, sind die Anlandungen
in Europa um 95% zurückgegangen. Warum? Weil eben auch viele Schlepper sehen und auch
Organisationen die dahinterstehen, dass das Ganze eben nicht mehr so gehandhabt wird wie
früher, dass die Türen offen sind und jeder kann kommen, egal aus welchem Grund.

Comments (17)

  1. Die NGO's werden von Globalisten wie George Soros finanziert um Europa zu destabilisieren!
    Jetzt wo das dank Salvini und co. nicht mehr so gut funktioniert, bereiten die Eliten den finalen Schlag gegen die Nationalstaaten in Europa vor! Der UN Migrationspakt wird dafür sorgen das jeder illegale Migrant mit Flugzeug einfliegen kann!
    Wie Merkel gesagt hat! Illegale Migration ,legal machen, das ist das teuflische Ziel!

    Sehr gut gesprochen Johann Gudenus! Die FPÖ muss diesem treiben ein Ende setzen!🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹🇦🇹

  2. WIR WOLLEN KEINE UNGEBETENEN GÄSTE ✋✋✋✋✋
    💙👍💙👍💙👍

  3. Der homophobe Magister hat vergessen anzumerken, dass nur das Retten von heterosexuellem Menschenleben was Gutes ist.
    Meinen Respekt und Anerkennung hat das Babysaftreinmachface verloren.

  4. Wie Georg Soros Europas Flüchtlingspolitik instrumentalisiert 16. Oktober 2016. google

  5. Macrons Hochmut I Macrons Fall I UN Migrationspakt. google

  6. Dalai Lama Europa gehört den Europäern!

  7. Alle gegen George Soros: "Größenwahn eines James Bond Bösewicht". google Kurz ist auch Mitglied in der Soros Stiftung.!

  8. UN Migrationspakt stoppen! Nicht in unserem Namen! google

  9. Menschen retten, ja. Aber verschleppen, nein. Ich dachte im Jahr 2018 wäre dieses System bedachter.
    Menschenhändler meinen es immer gut,..

  10. Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Türken, der sich zur türkischen Straßenverkehrsordnung bekennt und in Wien mit 140km/h am Gürtel entlangfährt und einem Freiheitlichen, der sich in seinem Parteiprogramm zum freiheitlichen Rechtsstaat bekennt und im Parlament sitzt? Jetzt Hand aufs Herz! Wo ist wirklich das Rückgrat der Freiheitlichen, wo die Kernwerte und Kernziele für die sie wirklich stehen und wo sie sich selber nicht zum Geld und zur Macht biegen? Wo sind die Klarheit und die Handlungsprinzipien der FPÖ? Welche Wählerschaft möchte sie gewinnen und welche bedient sie momentan??Das Flüchtlingsthema wird immer wieder und wieder aufgewärmt, gestreckt und den Wählern als Gordon Blau vorgesetzt. Es ist zum speibenj. Ja und ? Wie geht es weiter? Es wird Zeit aus einer Opopartei zu einer Regierungspartei zu werden. Den größten Fehler, den der Herr Gudenus momentan laufend begeht ist die Intelligenz, den Hausverstand, das Langzeitgedächtnis der Österreicher, die sehr lange in einem Vielvölkerstaat gelebt haben, zu unterschätzen. Mit freundlichem Gruß Q

  11. Das wäre ganz einfach zu lösen. Jede NGO die ihre Geretteten hier in Europa abladet ist für diese bis zum Ende des Asylverfahrens haftbar, muss sie bis zur Erteilung eines Aufenthaltstitels privat versichern, für deren Unterkunft sorgen und diese auch anmelden. Bei negativem Bescheid muss er diese auch wieder selbst auf eigene Kosten zurückbringen. Und für jene die einen positiven Asylantrag bekommen muss die NGO den Deutschkurs zahlen. Wer jetzt sagt das ist absurd dem empfehle ich mal nachzuforschen was heute ein österreichischer Staatsbürger machen muss wenn er einen Bekannten von außerhalb Europas nach Österreich legal mit Visum etc. einladet.

  12. Migrationspakt stoppen, Homoehe verhindern, die Pflicht eines jeden Patrioten.

  13. Massenmedien im Ineressen der globalistischer Eliten dienen.

  14. Herbert Kickl bester Innenminister!

  15. Verdichtende Gerüchte sprechen davon das der Typ die Alzheimer hat.

  16. Ah wenn also die böse sozialistische DDR Menschen daran hinderte das Land zu verlassen war das ein Verbrechen, aber wenn Ägypten das selbe im Einvernehmen mit Europa tut, dann ist es für die Rechten okay. Alles klar Ihr Schafe.

  17. Hr. Gudenus hat sich in den letzten Jahren nie für Entwicklungshilfe eingesetzt und interessiert. Wenn es jetzt keine Flüchtlingsströme mehr gibt – warum redet er immer noch von Flüchtlingsströmen. Von Seiten des Herrn Gudenus kommt nicht die Sorge um den kleinen Mann und die Schwachen rüber. Als vom Steuerzahler reichlichst gefütterter Sonderzahlungsempfänger wettert er gegen Ausländer auf tiefstem Niveau. Auf der anderen Seite ist er viel mit Ausländern unterwegs vor allem dann, wenn es um wohlhabende und autokratische Ausländer geht – dann ist ihm russisch und ungarisch kein Problem. Ob diese umspeichelten Ausländer die Demokratie mit Füßen treten ist ihm weniger wichtig. Da er gut gebaut ist könnte er einmal ein Praktikum am Bau machen 10 Stunden bei 40° C, das würde ihm gut tun. Dann würde er vielleicht auf andere Gedanken und Themen kommen und vielleicht einmal feststellen, dass er nicht so gut rüberkommt wie er glaubt.
    Mit freundlichem Gruß Q

Comment here